Zum Inhalt springen

Bau- und Projektinformationen

Als erste Bauetappe erfolgte im Frühsommer 1995 die Erstellung der Umschlaghallen bei der Bergstation mit Lifteinbau; im Herbst 1995 der Hauptstrang rot bis zum Hotel Sonnenburg und der Hauptstrang rot über das Hotel Ilga mit einem provisorischen Ausgang ins Freie. Der restliche Hauptstrang rot, sowie die Umschlaghalle wurden im Frühsommer und Herbst 1996 fertiggestellt, wobei die Hausanschlusstunnel blau jeweils dem Fortschritt der Haupttunnel angepasst wurde. Die Umkehrhalle, sowie dessen Zufahrtstunnel sind im Sommer 1997 erstellt worden.

Informationen zu den Ausmaßen und Aufbau des Tunnelsystems

- Der Haupttunnel (rot markeirt) beträgt eine Länge von 650 m.
- Die Anschlüsse zu den Hotels / Häusern (blau markiert) 550 m.
- Die Umkehrhalle (gelb markiert) besitzt eine Fläche von 1.000 m2.
- Die Umschlaghallen (grün markeirt) dehnen sich auf 3.200 m2 aus.

  • Ausführung der Tunnel in Stahlbeton und abschnittweise mit verzinkten Stahlwellblech, sowie Fahrbahn mit Schüttung und Asphaltbelag versehen.
  • Die Brandabschnitte werden in Stahlbetonwänden ausgeführt mit eingebauten T30-Stahlblechtüren mit Türschließern und Brandmeldern.
  • Die Zugänge zu den Hotels bzw. Häusern erfolgen generell über Schleusen, diein Stahlbeton erstellt und mit 2 T30-Türen ausgestattet sind, Entlüftung direkt ins Freie.
  • Die Notausgänge führen immer direkt ins Freie, sind nurmit einer Gittertüre von außen abschließbar und dienen der Zu- und Abluftmöglichkeit für das Tunnelsystem.
  • Beleuchtung: alle 5m eine 60Watt Feuchtraumröhre, wovon jede zweite eine Notleuchte ist.
  • Als nachrichtentechnische Einrichtung, um jederzeit, sei dies im normalen Tagesablauf, sowie auch im Ernstfall, eine dauerhaft funktionierende Sprachverbindung zur Zentrale zu erhalten, ist ein Kommunikationssystem im Tunnelsystem eingerichtet. Für diesen Zweck sind alle im Tunnel zur Verfügung stehenden Fahrzeuge mit einer Funkstation ausgerüstet. Dies steht auch der Feuerwehr im Ernstfall zur Verfügung. Der gesamte Tunnelbereich ist videoüberwacht.