Zum Inhalt springen

Kommunalsteuer

Der Kommunalsteuer unterliegen Arbeitslöhne, die jeweils in einem Kalendermonat an die Dienstnehmer einer im Inland gelegenen Betriebsstätte des Unternehmens gewährt worden sind. (Kommunalsteuergesetz, BGBl.Nr. 819/1993 in der jeweils geltenden Fassung).

Die Steuer beträgt 3 % der Bemessungsgrundlage. Übersteigt bei einem Unternehmen die Bemessungsgrundlage im Kalendermonat nicht 1.460 Euro, wird von ihr 1.095 Euro abgezogen.

Die Kommunalsteuer ist vom Unternehmer für jeden Kalendermonat selbst zu berechnen und bis zum 15. des darauffolgenden Monats (Fälligkeitstag) unaufgefordert an die Gemeinde Lech zu entrichten.

Mit dem Abgabenänderungsgesetz 2004, BGBl. I Nr. 180/2004, sind die Bestimmungen über die Einreichung der Jahreserklärung für die Kommunalsteuer wesentlich geändert und für die Abgabepflichtigen weiter verbessert worden.

Elektronische Einreichung der Jahreserklärung über Finanzonline
Neben der Erfassung und Übermittlung diverser Steuererklärungen über das Webportal des Finanzministeriums (Finanz Online) ist auch die Übermittlung der Kommunalsteuer-Jahreserklärung auf elektronischem Wege über Finanzonline vorgesehen. Dabei ist die elektronische Erklärungsform für alle Abgabepflichti­gen zwingend, die über einen Internet-Anschluss verfügen und deren Jahresumsätze die Umsatzgrenze, die die Abgabe von Umsatzsteuervoranmeldungen erforderlich macht ( > 100.000 €/Jahr) überschreiten. Freiwillig ist eine solche Meldung auch unter den genannten Grenzen möglich und sinnvoll, da das aufwändige Ausfüllen und Versenden wegfällt.

Für die Einreichung der Jahreserklärung in Papierform werden dabei dieselben Formularvor­drucke wie für die elektronische Übermittlung aufgelegt (vgl dazu auch auf der Homepage des Finanzministeriums unter www.bmf.gv.at). Weiters ist vom Abgabepflichtigen bei elektronischer Übermittlung der Jahreserklärung auch für den Fall, dass er mehrere Betriebsstätten unterhält, nur mehr eine Jahreserklärung mit der Aufteilung der steuerpflichtigen Jahreslohnsumme und der Kommunalsteuer auf die einzelnen Gemeinden einzureichen. Nur für den Fall, dass der Abgabepflichtige die Jahreserklärung weiterhin in Papierform einreicht, ist die Jahreserklärung bei jeder Gemeinde, in der er eine Betriebsstätte unterhält, gesondert einzureichen.

Im Falle der Aufgabe einer Betriebsstätte ist die Steuererklärung binnen einem Monat ab Aufgabe bei der Gemeinde einzureichen.

Einreichfrist 31.03.2014

Die Kommunalsteuer-Jahreserklärungen 2013 sind vom Abgabepflichtigen bis spätestens 31.03.2014 einzureichen. Sie werden daher gebeten, die Jahreserklärung 2013 fristgerecht und im Interesse der Verwaltungsvereinfachung auf elektronischem Weg über Finanzonline einzureichen.

Kommunalsteuererklärung